Dienstag • 19. Oktober
Bereits 2016 entführt
19. Oktober 2020

Mali: Schweizer Missionarin ermordet

Die Schweizer Missionarin Beatrice Stöckli. Foto: picture-alliance/AP Photo
Die Schweizer Missionarin Beatrice Stöckli. Foto: picture-alliance/AP Photo

Timbuktu (idea) – Die vor fast fünf Jahren im westafrikanischen Mali entführte evangelische Schweizer Missionarin Beatrice Stöckli (59) ist von einer radikal-islamischen Miliz ermordet worden. Das bestätigte das Schweizer Departement für auswärtige Angelegenheiten (Bern) in einer Pressemitteilung.

Anhänger der Terrormiliz Jama‘at Nasr al-Islam wal Muslimin (JNIM) – ein Ableger der islamistischen Terrorgruppe Al-Kaida – hatten Stöckli am 8. Januar 2016 aus ihrer Wohnung in der Oasenstadt Timbuktu verschleppt. Zuvor war sie schon einmal im April 2012 von Dschihadisten entführt worden. Damals kam sie nach neun Tagen wieder frei. Bedingung für die Freilassung war, d...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • 3. November US-Wahl: Trump oder Biden?
  • US-Wahl Amerika zerfetzt sich – Letztlich geht es um das Recht zu leben
  • Kommentar Erneuerung und klare Ausrichtung auf Christus
  • Alleinstehende Das Leben als Fest feiern
  • Islamismus Der Terror war nie weg
  • mehr ...
Favoriten
  • Meistgelesen
ANZEIGE